Information

Herkunft und nat. Umfeld

Bericht aus Süd-Afrika

Um eine Pflanze wie Agapanthus optimal zu pflegen, ist es nützlich, einiges aus ihrem Herkunftsland zu wissen. Ich habe einige Artikel durchgesehen. Hier nun Bekanntes, Neues und Wissenswertes aus Süd-Afrika.

Agapanthus ist eine der populärsten Pflanzen Süd-Afrikas. Den Sommer über kann man sie in vielen Gärten des Landes blühen sehen. Agapanthus ist eine der Pflanzen, die am einfachsten zu kultivieren sind. Ihre willig blühende Natur, die bemerkenswerten Variationen an Blattwerk und die ins Auge stechenden Blütenstände haben Gärtner in aller Welt für sich gewonnen. Die Nutzung als Garten- und Containerpflanze sowie als Schnittblume haben sie bekannt gemacht.

Agapanthus braucht jede Menge Wasser wie in den feuchten Gegenden der Küstenregionen des südlichen Kaps. Andererseits wachsen sie auch, wenn sie außerhalb der Regenzeit keinen Tropfen Wasser extra bekommen. Dann allerdings werden sie nicht so erfolgreich blühen - es sei denn, sie werden besonders in der Zeit, die der Blühperiode vorausgeht, regelmäßig bewässert. Den ganzen Sommer hindurch blühen sie. Einige beginnen früh im Oktober (südliche Erdhalbkugel!) und andere bis in den März hinein, aber die Hauptblütezeit ist Dezember bis Januar.

An einem vollsonnigen Standort blühen sie am erfolgreichsten, oder sie sollten volle Sonne bzw. intensives Licht für wenigstens den halben Tag bekommen. Bestimmte Formen wachsen in lichtem Schatten (Agapanthus praecox, Agapanthus inapertus). Beim Wachsen in übermäßigem Schatten produzieren die immergrünen Sorten üppiges Blattwerk, aber sehr selten Blüten. Den laubabwerfenden Sorten andererseits bekommt zu viel Schatten überhaupt nicht.

In der Natur wächst Agapanthus gewöhnlich an feuchten Plätzen, wo sie regelmäßig Regen erreicht. Die immergrünen Sorten sollten das ganze Jahr über regelmäßig gewässert werden. Die laubabwerfenden Sorten sterben für einen Zeitraum von 5 Monaten ab und die Blätter beginnen ab Ende September zu wachsen. Sie sollten den ganzen Winter über total trocken gehalten werden. In den Sommerregengebieten sollten sie nicht aus dem Boden genommen werden, ebenso sollten sie in den Winterregengebieten im Boden gelassen werden. Sie machen ihre Winterruhe in gut durchlässigem Boden ohne zu faulen.

Vermehrung

Teilung

Vermehrung durch Teilung von großen Stauden ist gegenwärtig die populärste Methode.

Immergrüne Agapanthus

Die Pflanzen der immergrünen Agapanthussorten werden am besten sofort am Ende der Blütezeit, Anfang März, geteilt. Schnell sollten sie wieder eingepflanzt werden, damit die Wurzeln nicht austrocknen.

Die immergrünen Agapanthus sollten generell jedes 4. Jahr herausgenommen und geteilt werden. Sie blühen gewöhnlich in der ersten Saison nach der Teilung am Besten. Große Stauden von Agapanthus sollten als Ganzes ausgegraben werden und geteilt werden, indem man 2 Grabegabeln Rücken an Rücken in die Mitte sticht und auseinanderdrückt. Alternative: die Wurzelstöcke können einfach mit einem Spaten zerhackt werden um kleinere Pflanzen zu bekommen. Dabei sollte man dafür sorgen, dass jede Portion wenigstens einen starkwachsenden Trieb und genügend Wurzeln besitzt. Das Laub sollte auf die Hälfte der Orginallänge geschnitten und die dichten fleischigen Wurzeln können auf zwei Drittel reduziert werden.

Laubabwerfende Agapanthus

Laubabwerfende Agapanthus teilt man am besten im Frühjahr, bevor das Wachstum beginnt (August). Auch sie sollten schnell wieder eingepflanzt werden. Für den Transport sollten sie in feuchtes Material verpackt werden. Nach dem Pflanzen gut wässern, aber nur sparsam weiter gießen, bis sich das Blatt zeigt. Wenn das Wachstum begonnen hat, sollte die Pflanze bis nach der Blüte reichlich bewässert werden .

Sie lieben es, gut verwurzelt zu sein und sollten nur jedes 6. Jahr geteilt werden. Blühen werden sie in der ersten Saison nach der Teilung nicht. Es ist nicht ratsam, das neue Laub der laubabwerfenden Agapanthus zu schneiden, aber die Wurzeln können auf die Hälfte reduziert werden.

Laubabwerfende Agapanthus können, wenn es nötig ist, auch im Herbst geteilt werden. Sie müssen gut angegossen werden und dann aber wieder trocknen für den Rest des Winters. Dies ist keine gute Zeit für Gärtnereien, die geteilten Pflanzen zu versenden. Die Käufer sind geneigt ihre neuen Pflanzen in der Ruheperiode zu heftig zu wässern, um sie zum Wachsen zu bringen und sie zu viel zu gießen - noch bevor sie angewachsen sind. Dies lässt einige Pflanzen verfaulen.

Aussaat

Samen von Agapanthus haben nur eine begrenzte Lebensfähigkeit.

Agapanthus sät sich auf den meisten Böden im Garten selber aus. Sie keimen sehr gut und können, sobald sie reif und die Bedingungen gut sind, sofort ausgesät werden. Zum anderen können sie in Töpfe mit guter Erde Mitte August gesät, feucht gehalten und an einen beschatteten Ort platziert werden. Frische Samen keimen normalerweise innerhalb von 3 - 8 Wochen. Sämlinge sollten im Topf gelassen werden, bis sie groß genug sind um hinaus gepflanzt zu werden, am besten nach einem Jahr. Die laubabwerfenden Sorten sollten auch die Möglichkeit haben, im Topf abzusterben, aber hin und wieder gegossen werden - etwa einmal im Monat, damit sie nicht knochentrocken werden. Sie können die meiste Zeit des Winters grün bleiben, oder man lässt sie etwa im Juli absterben und für 1 - 2 Monate ruhen. The latest louboutin sandals for women online.

Die immergrünen Agapanthuskinder blühen gewöhnlich in der 3. Saison das erste Mal, die laubabwerfenden brauchen oft ein Jahr länger, bevor sie blühen.

Es muss immer klar sein, dass - wenn verschiedene Agapanthus in der Nähe wachsen - aus den Samen nicht exakt der Muttertyp herauskommt. Nur kontrollierte handbestäubte Samen und solche, die in der Wildnis geerntet sind, ergeben die richtige Typ-zu-Typ Nachkommenschaft. Louboutin Sandals for sale.

Frosthärte

Agapanthus sind robust gegen Frostschäden. Laubabwerfende Agapanthus, die im Winter ruhen, sind besonders frostsicher. Sie widerstehen dem kältesten Wetter in Süd-Afrika. Auch wenn das Blatt durch einige Fröste gelblich wird, bleiben sie unbeschädigt und kommen im Frühjahr wieder.